Ein Steherrennen, vier Sieger

150731_tbk1   150731_tbk2   150731_tbk3   150731_tbk4
150731_tbk5   150731_tbk6   150731_tbk7   150731_tbk8

Der Schweizer Meister Guiseppe Atzeni hat die "TBK Open" gewonnen, Marcel Barth als Drittplatzierter sein Gelbes Trikot verteidigt und Marcel Kittel gemeinsam mit Stefan Bötticher das Tandem-Turnier im Rahmenprogramm für sich entschieden.

Sichtlich geschwächt und dazu mit plattem Hinterreifen auf seinem Straßenrad, auf dem er schon für die Ehrenrunde saß, rollte Marcel Barth dennoch zufrieden nach dem Rennen durch den Innenraum der Bahn im Erfurter Andreasried. Der Erfurter Lokalmatador hatte kurz zuvor das mit Spannung erwartete Duell gegen den Deutschen Meister Stefan Schäfer um das Gelbe Trikot beim dritten von insgesamt vier Rennen in Erfurt knapp für sich entschieden. Mit einem Kraftakt im letzten der drei Läufe hat sich der erkältungsgeschwächte Barth den dritten Tagesplatz gesichert und damit erneut das Führungstrikot der S+B Signal- und Beleuchtungstechnik GmbH überstreifen können. Der Tagessieg ging mit Platz 3 im ersten, Platz 2 im zweiten und Platz 1 im letzten Lauf allerdings an den Schweizer Meister Guiseppe Atzeni vor Stefan Schäfer, der den zweiten Lauf gewinnen konnte. Der erste ging an den Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft Thomas Steger, der am Ende Tagesvierter wurde.

"Ich bin so froh, dass ich mein Gelbes Trikot verteidigen konnte", sagte Barth erschöpft nach dem Rennen. 2800 Zuschauer hatten zuvor packende Läufe gesehen. "Vergangene Woche war ich erkältet, konnte nicht so trainieren, wie ich wollte. Außerdem hatte ich in letzter Zeit in meinem Job als Polizist viele Einsätze. Meine Form ist also nach den Deutschen Meisterschaften, bei denen ich auch schon nicht bei 100 Prozent war, nicht besser geworden. Aber ich gehe jetzt noch einmal ins Trainingslager und werde mich für das letzte Rennen der Saison vorbereiten. Dann will ich natürlich im Gelben bleiben. Das wäre dann mein Geschenk an das großartige Publikum hier", sagt Barth mit Blick auf das "Goldene Rad der Stadt Erfurt - um den Großen Preis der WBG Zukunft eG" am 11. September.

In der Gesamtwertung der Schrittmacher führt René Aebi, der ebenfalls ein Gelbes Trikot überstreifte. Die Sonderwertung "Weltbeste Bratwurst"-Sprint entschied der Schweizer Peter Jörg für sich.

Einen weiteren Höhepunkt boten drei der großen Stars des deutschen Straßenradsports Tony Martin, John Degenkolb und Marcel Kittel. In einem Tandemrennen wollten sie pilotiert von René Enders, Stefan Bötticher und Maximilian Levy ihren Sieger ermitteln. Doch nach dem Sturz von Tony Martin bei der Tour de France, bei dem er sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog, nahm dieser von einem Start Abstand. Kurzerhand sprang Maximilian Dörnbach ein. Da jedes der Duos Bötticher/Kittel, Enders/Degenkolb und Levy/Dörnbach einen Lauf gewinnen konnte, traten die drei Tandems im Finale in einem gemeinsamen Lauf gegeinander an. Marcel Kittel und Stefan Bötticher lagen am Ende knapp vorn.

Außerdem gab es eine Autogrammstunde mit den Sprint- und Straßenstars. Tony Martin sowie Marcel Kittel durften sich zudem in das Goldene Buch der Stadt Erfurt eintragen – was ausnahmsweise sogar außerhalb des Rathauses stattfand.

Fotos: roth-foto.de

ERGEBNISSE ALS PDF-DOWNLOAD

150731_ergtbk